Versucher und Versuchte

Einführung in einen Roman

1989, kurz vor dem Fall der Berliner Mauer, lernt Leo Kleinschmidt in einer Gesellschaft, deren Hauptfiguren ein berühmter polnischer Stotterer und eine aus dem Zuchthaus entlassene RAF-Terroristin sind, eine Polin kennen: Teresa. Wie der sprichwörtliche Blitz aus heiterem Himmel trifft es beide. Sie verlieben sich unsterblich ineinander. Noch freilich wissen sie nicht, daß ihre Liebe, eine Jagd nach absoluter...weiter lesen

Auszug aus dem Roman

Leo Kleinschmidt genießt die neue Freiheit, die Qualen und Freuden, die Höhen und Tiefen, die ihm die neue Geliebte, die fremdartigen akustischen Signale, beschert, Möglichkeiten, andere Menschen kennenzulernen, Intellektuelle und Künstler von Format, wie er sie in Ostdeutschland nur selten getroffen hat und ihnen schon gar nicht freundschaftlich verbunden gewesen ist. Hier in Ungarn ist alles anders. Die Gesellschaft funktioniert wie ein offenes Kastensystem. Gewährt man dir Einlaß...weiter lesen

Karl Corino zum Roman

„Leo Kleinschmidt ist ein Wanderer zwischen den Welten. Aufgewachsen in der DDR, dort früh politisch unliebsam geworden, wandert er eines Tages nach Ungarn aus, bekanntlich die fröhlichste Baracke im sozialistischen Lager... weiter lesen

György Dalos zum Roman

Hans-Henning Paetzkes unermüdliches Erzähltalent schöpft in Versucher und Versuchte aus dem Fundus jener Mythologie des Ostblocks, in der die unzähligen Geschichten vom Schicksal des einzelnen die Geschichte schlechthin ausmachen... weiter lesen